Press "Enter" to skip to content

Hawks in Washington glauben, China sei gefährlich

China stellt eine existenzielle Bedrohung für die Vereinigten Staaten dar. Dieser Thread wird nicht enden, bis die Kommunistische Partei aufgelöst ist. Dies ist, was eine Gruppe von Hawks in Washington glaubt.

 

Eine unwahrscheinliche Gruppe von Militärfalken, populistischen Kreuzfahrern, chinesischen muslimischen Freiheitskämpfern und Anhängern von Falun Gong hat sich getroffen, um jeden zu warnen, der zuhören wird. Diese Warnung klingt wie aus dem Kalten Krieg. Ja, so ist es. Das Committee on the Present Danger, oder das Komitee für die gegenwärtige Gefahr, ist eine längst verstorbene Gruppe. Ronald Reagan, der 1980-1988 Präsident der USA war, war ein ehemaliges Mitglied der Gruppe. In den 1970er und 1980er Jahren gegen die Gefahren der Sowjetunion kämpfte, wurde sie kürzlich mit Hilfe von Stephen K. Bannon wiederbelebt. Er ist der ehemalige Chefstratege des Präsidenten, um vor den Gefahren Chinas zu warnen.

In Präsident Trumps Washington haben Skepsis und Misstrauen gegenüber China Einzug gehalten. Die Angst vor China hat sich in der Regierung ausgebreitet. Der Aufstieg Pekings wird zweifelsohne als wirtschaftliche und nationale Sicherheitsbedrohung und als entscheidende Herausforderung des 21. Jahrhunderts angesehen.

“Dies sind zwei Systeme, die nicht kompatibel sind”, sagte Bannon über die Vereinigten Staaten und China. “Eine Seite wird gewinnen und eine Seite wird verlieren.”

Die USA und China stehen seit zwei Jahren in schwierigen Handelsverhandlungen. Aufgrund des Mangels an Fortschritten hat Präsident Trump darauf reagiert, indem er die amerikanischen Zölle auf chinesische Waren stetig angehoben und nach anderen Wegen gesucht hat, um sich zu rächen. China hat in Form von Sachleistungen geantwortet.

Die beiden Seiten scheinen nun weit von einer Einigung entfernt zu sein. Die USA sind besorgt darüber, dass China amerikanische Unternehmen zur Übergabe wertvoller Technologien zwingt. Selbst wenn eine Einigung erzielt wird, sind beide Seiten damit beschäftigt, breitere wirtschaftliche Barrieren zu errichten.

Zusätzlich zum Zoll auf Waren, die China exportiert, haben die Vereinigten Staaten die Arten von Technologien eingeschränkt, die nach China exportiert werden können. Es hat auch versucht, einige chinesische Unternehmen, wie den Telekommunikationsgiganten Huawei, vom Kauf amerikanischer Produkte abzuhalten und Hürden für chinesische Investitionen in den Vereinigten Staaten zu setzen.

Amerikanische Geheimdienste haben auch Anstrengungen unternommen, um chinesische Spionage zu bekämpfen, insbesondere an Universitäten und Forschungseinrichtungen. Die Regierung bemalt das Vorgehen nach Bedarf, um die Vereinigten Staaten zu schützen.

“Ich mache mir Sorgen, dass einige Leute sagen werden, aus dieser Angst heraus sei jede Politik gerechtfertigt”, sagte Scott Kennedy, ein China-Experte am Zentrum für strategische und internationale Studien. “Das Klima der Angst, das geschaffen wird, muss dazu beitragen, das Gespräch zu generieren, nicht das Gespräch zu beenden.”

Die Stimmung gegen China hat sich schnell verbreitet. Republikaner und Demokraten, Gewerkschaftsführer, Gastgeber von Fox News und andere warnen davor, dass Chinas Bemühungen zum Aufbau seiner militärischen und fortschrittlichen Industrien die weltweite Führung Amerikas bedrohen. Sie fordern, dass die Vereinigten Staaten aggressiv reagieren sollten.

Skepsis hat in fast jedem Aspekt der Interaktion Chinas mit den Vereinigten Staaten Einzug gehalten. Es besteht jedoch wenig Einigkeit darüber, was Amerika tun kann oder sollte. Die USA haben jahrzehntelang versucht, China zu einer offeneren Gesellschaft zu locken und zu überreden. Die Kommunistische Partei hat jedoch die Kontrolle über das chinesische Volk und die Wirtschaft stetig verschärft.

Amerikanische Führer stehen nun vor der Wahl, ob sie den Weg eines Engagements fortsetzen oder sich auf den Weg der Loslösung begeben wollen. Wenn sie sich weiterhin engagieren, könnten die USA für wirtschaftliche und sicherheitspolitische Bedrohungen aus China anfällig werden. m Vergleich dazu könnte ein Weg der Loslösung beide Volkswirtschaften schwächen und eines Tages sogar zum Krieg führen.

Immer mehr Menschen in Washington betrachten die Entkopplung der beiden Volkswirtschaften als unvermeidlich.

Dies schließt viele der Mitglieder des Komitees für die gegenwärtige Gefahr ein. Bei einer Eröffnungssitzung im April forderten Bannon, Senator Ted Cruz aus Texas, Newt Gingrich, der frühere Sprecher des Parlaments, und andere Wachsamkeit gegen China. Sie lobten Reagans Sieg im Kalten Krieg über die Sowjetunion und seine Doktrin von “Frieden durch Stärke”. Es gab auch das Gefühl der Unvermeidlichkeit, dass Krieg kommen könnte, nur diesmal mit China.

Herr Bannon, Vorsitzender des Komitees, bezeichnete China als aufstrebende Macht und die Vereinigten Staaten als rückläufige Macht, die unvermeidlich zusammenstoßen würde. ,,Dies ist das entscheidende Ereignis unserer Zeit, und in 100 Jahren werden sie sich an uns erinnern’’, sagte er.

,,Sie sind nicht die Sowjetunion. Aber diese Art der staatlichen Kontrolle, der Statistik, funktioniert nie lange’’, sagte Larry Kudlow, Chef-Wirtschaftsberater des Weißen Hauses, in einem Interview mit der Sinclair Broadcast Group am 16. Juli. Die Möglichkeit, dass China wie die Sowjetunion zusammenbrechen könnte, sei im Handelskrieg ,,mmer eine Unterströmun’’ gewesen, sagte er.

Der neue Kalte Krieg war nicht einseitig. Viele der Veränderungen in Washington wurden durch eine dunklere Wende in Peking ausgelöst. China projiziert seine Macht auch im Ausland. China baut ein Archipel künstlicher Inseln mit riesigen Luftwaffenstützpunkten, die fast bis zu den Ufern Malaysias und Indonesiens reichen. Peking hat deutlich gemacht, dass es seinen Unternehmen helfen will, die Industrien der Zukunft zu beherrschen, von künstlicher Intelligenz über Supercomputer bis hin zu Luft- und Raumfahrtgeräten.

Die Trump-Administration und das Komitee für die gegenwärtige Gefahr haben sorgfältig darauf geachtet, dass ihre Ziele die chinesische Regierung und die kommunistische Partei sind, nicht das chinesische Volk.

Dieser Artikel ist eine zusammenfassende Übersetzung einer NYtimes-Geschichte.

 

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Was wir berichten, spiegelt nicht die Meinung einer Regierung wider.

What we report does not reflect the opinion of any government.

我們的報道内容不代表任何政府官方立場。

Berliner Bericht | 2019